31.03.2019 Fußstein Nordkante mit Überschreitung zum Olperer

31.03.2019 Fußstein Nordkante mit Überschreitung zum Olperer mit Martin Sieberer:

Während man sich auf den Normalwegen von Glockner, Wildspitze und co anstellen muss um auf den Gipfel zu kommen, genossen wir einen genialen und einsamen Tag am Berg.

Aber alles der Reihe nach...

Zugestiegen sind wir mit unseren Skiern bis unter die Nordkante, der schwere Rucksack war zwar mühsam, aber dafür konnten wir direkt zusteigen, ohne Blockwerk und Gletscherspalten wie im Sommer. Ski und Tourenschuhe deponierten wir am Einstieg und mit Steigeisen, Eisgeräten und deutlich leichteren Rucksack stiegen wir um ca 8 Uhr in die Wand ein. Im Sommer ist die Nordkante eine recht einfache Route im 4. und unteren 5. Schwierigkeitsgrad, jetzt bei winterlichen Verhältnissen relativ anspruchsvolle Mixedkletterei mit einigen M6 Passagen, genau etwas für Martin ;-). Aber wir sind uns beide einig, dass es wirklich einer der besten Mixedtouren ist, die wir je gemacht haben.
Allerdings brauchen wir so natürlich deutlich länger, die Platten sind oftmals recht heikel und man muss sehr vorsichtig und präzise Steigen.
Um 14.30 erreichen wir dann den Gipfel, machten erstmals eine Pause in der Sonne und begutachteten den weiteren Weg zum Olperer.
Der erste Abschnitt vom Fußstein in die Scharte ist ziemlich ausgesetzt und man klettert direkt an der Gratschneide ab. Hin und wieder seilten wir kurz auf ein Schneeband ab. Sobald der tiefste Punkt der Scharte erreicht wurde, war es deutlich einfacher und wir kamen flott voran. Erst kurz vor dem Olperer Vorgipfel wussten wir kurz nicht recht wohin. Wir folgten dann einer alten Spur, die die oberen Felsaufschwünge in der Südflanke umging und erreichten so den Olperer Gipfel nach nur gut 2h15min vom Fußstein.
Der Rückweg zu den Skiern war dann noch recht mühsam, dafür konnten wir dann in der Abendsonne noch ein paar Schwünge im Firn zurück zum Auto genießen!