27.03.2019 Langkofel NOW

27.03.2019 Langkofel Nordostwand (Pichlkante) mit Simon Messner:

Bei dir Pichlkante handelt es sich zwar um eine sehr lange Tour, mit der Bewertung 4+ aber eine eigentlich nicht schwierige Tour, sodass wir uns nicht wirklich viele Gedanken machten und auch erst um kurz vor 9 in die Wand einstiegen.
Es ging recht flott dahin und bald erreichten wir ein steiles Schnee/Eisfeld wo erstmals die Steigeisen zum Einsatz kamen. Anschließend folgte eine lange plattige 4er Länge bis wir wieder ein Schnee/Eisfeld erreichten. Dort starteten die eigentlichen Schwierigkeiten und es ging im kombinierten Gelände nach oben. Da der Fels recht plattig war kletterten wir ohne Steigeisen weiter, in der Rinne zur Pichlscharte lag jedoch immer wieder recht viel haltloser Grießschnee und machte das ganze ziemlich heikel. Auch Sicherungsmöglichkeiten fanden wir in diesem Abschnitt kaum und so mussten wir einiges am laufenden Seil klettern. 
Nach der Scharte ging es in recht steilen Kaminen in richtung Ausstieg, mit Bergschuhen und Handschuhen gar nicht mal so einfach wie man dem Schwierigkeitsgrad nach glauben möchte. Gegen 17 Uhr erreichten wir dann endlich den Grat.
Vorbei war die Tour dort aber nicht, im Sommer ein einfacher Grat im 2-3. Grat, im Moment jedoch immer wieder recht ausgesetzt mit spitzen Firnschneiden. Die letzten 100 Hohenmeter waren dann noch zu stapfen, auch hier war immer wieder haltloser Grießschnee zwischen den Felsen, sodass wir erst um 18.00 Uhr den Gipfel erreichten. An den zwar unschwierigen aber doch recht komplexen Abstieg über den Normalweg war mit nur einer Stirnlampe nicht mehr zu denken und so genossen wir den Sonnenuntergang und verbrachten eine relativ kalte Nacht in der Biwakschachtel unterhalb des Gipfels. Leider hatten wir nichts zu Essen und zu Trinken, so gestalteten sich die ersten Meter am Morgen etwas mühsam, aber wir kamen gut voran und waren am frühen Vormittag wieder beim Auto und ließen die Tour mit einem ausgibigen Frühstück in Wolkenstein ausklingen.