17.08.2017 Piz Scerscen - Piz Bernina Überschreitung mit Simon Messner:
 
Schon lange stand der Piz Scerscen über die Eisnase auf meiner Wunschliste, optimaler Weise mit Überschreitung zum Piz Bernina und natürlich in einem Zug vom Tal aus. Recht kurzfristig schloss ich mich dann mit Simon zusammen um diese lange Tour zu klettern. 2017_08_17_1.JPG
2017_08_17_2.JPG Wir starteten um kurz nach 4 mit dem Mountainbike in Pontresina, doch nach nur 3km riss mir leider die Kette. Deshalb umdrehen war aber auch keine Option, also lief ich weiter in das Val Roseg. Nach 9km schloss ich dann wieder auf Simon auf und es ging weiter zur Tschierevahütte und über eine recht spaltige Passage am Gletscher zum Einstieg der Eisnase.
Zuerst kletterten wir 2 schöne Seillängen im oberen 4. Grad die wir kurz sicherten, anschließend ging es Seilfrei weiter über den Grat und über die kurze Eisnase zum Piz Scerscen. 
Wir machten uns vom Gipfel sofort auf den Weg zum Piz Bernina. Der Grat ist wirklich wunderschön, ziemlich ausgesetzt und exponiert, etwas brüchig, dafür aber nie wirklich schwer, maximal einzelne Stellen im 3.-4. Grat. Da wir alles Seilfrei kletterten, erreichten wir bald die Abseiler. Alles verlief recht problemlos und bald erreichten wir das Schlüssstück zum Bernina.
2017_08_17_3.jpg
2017_08_17_4.JPG   Zuerst über einen extrem schmalen Firngrat ging es zu einer kombinierten Rinne über die wir dann problemlos den Spallagrat ausstiegen und kurz darauf standen wir dann schon auf dem Piz Bernina.
Nach einer kurzen Pause machten wir uns an den Abstieg über den Biancograt. Der Felsteil zum Piz Bianco war einfach und schnell abgeklettert, doch leider kostete uns der eigentlich einfache Firngrat etwas Zeit, da völlig durchfeuchteter Schnee auf dem Eis lag. Einige blanke Passagen mussten wir dann auch noch abpickeln bis wir den unteren Felsteil erreichten. Dieser war dann wieder schnell abgekletter und auf der Scharte waren wir dann endlich in leichterem Gelände. Der Abstieg hat sich dann aber noch extrem in die Länge gezogen, außerdem musste ich dann ja auch noch das Val Roseg raus laufen. Gott sei Dank nahm mich auf den letzten 4km dann ein Auto mit und so erreichten Simon und ich müde aber glücklich das Auto.
Wirklich eine geniale Tour!
2017_08_17_5.JPG