08.10.-11.10.2015 Klettern in Chamonix:

Nachdem die kombinierten Nordwände heuer einfach nicht in Schwung kommen, ging es eben auf nach Chamonix,
dort findet man immer irgendwelche kletterbaren Linien!

Am Donnerstag (8.10.) ging es mit Morgan Baduel rauf auf den Aiguille du Midi,
Ziel war das Vent du Dragon (M5+) zu klettern.
Um in die Route zu kommen musste direkt von der Brücke am Midi abgeseilt werden.
Nach 4 Abseiler und kurzes abklettern waren wir schließlich am Beginn unserer Route.

 

2015_10_08_vent_du_dragon4.JPG

 Es hatte zwar sehr wenig Eis (wir brauchten nicht eine Eisschraube), das Klettern machte
allerdings riesigen Spaß, Mixedkletterei vom Feinsten!
Die Route endete am oberen Teil des Cosmique Grates und kurz vor
Mittag waren wir dann auch schon wieder bei der Bahnstation am Midi Gipfel.

Mehr Bilder sind in der in der Bildergalerie...

2015_10_08_vent_du_dragon1.JPG
2015_10_09_triangle_du_tacul4.JPG

Am Freitag (9.10.) ging es dann gemeinsam mit Dave Searle wieder rauf auf den Aiguille du Midi
und gleich rüber zur Triangle du Tacul, wo wir verschiedene Mixedrouten geklettert sind.
Welche weiß ich auch nicht genau, wir sind einfach den logischen Eislinien gefolgt!

 

2015_10_09_triangle_du_tacul2.JPG

Um uns den langen und langweiligen Rückweg zum Midi zu ersparen,
sind wir über den gesamten Cosmique Grat wieder zurück.

 

Am Samstag war dann nur ein kurzer Lauf angesagt.

Für den Sonntag (11.10.) nahm ich mir mit Dave dann die 1000m hohe Aiguille du Midi Nordwand vor.
Plan war mit der ersten Bahn zur Mittelstation zu fahren, das Eugster Direct zu klettern und
dann noch eine der letzten Gondeln vom Midi ins Tal zu erwischen.
Den etwas mühsamen Zustieg über nicht ganz ungefährliche Moränen
brachten wir schnell hinter uns, am Einstieg dann aber die Enttäuschung.
Auf den ersten 20m war sehr dünnes hohles, senkrechtes und nicht absicherbares Eis.
Also versuchten wir über einen Gully 100m weiter rechts ins Eugster zu kommen
was dann auch problemlos funktioniert hat.
Der Hauptteil vom Eugster war dann großteils Stapferei, immerwi eder unterbrochen von kurzen Eisaufschwüngen.

 

2015_10_11_aiguille_du_midi_NW8.JPG

Die Seillängen der Direct Variante (M5+ bzw WI 5+) sahen dann ziemlich trocken aus,
außerdem haben wir am Einstieg schon viel Zeit verloren, deshalb entschieden wir uns ins
einfachere Eugster Diagonal zu wechseln. Dieses erreichten wir nach einer kurzen M4 Passage.
Anschließend folgte noch ein kurzer Eisschlauch in den Gipfelhang der Midi Nordwand.
Nach etwas mehr als 4h Kletterzeit erreichten wir bereits die Bergstation!
Dafür dass alles zu spuren war, wir gesichert haben und wir uns keinen allzu
großen Stress machten, keine so schlechte Zeit!

 

In Chamonix wieder angekommen, ein paar Burger im
Mc Donalds gings zufrieden wieder nach Hause!

 

Mehr Bilder sind in der in der Bildergalerie...

2015_10_11_aiguille_du_midi_NW2.JPG

2015_10_08-11_Chamonix_Sonstiges1.JPG  2015_10_08-11_Chamonix_Sonstiges4.JPG