Großglockner direkte NO-Wand (Bergführerroute, V 90°) mit Daniel Zussner

Die Bedingungen in den großen kombinierten Wänden sind ja im Moment perfekt, das Wetter war für Samstag auch gut vorhergesagt, also ging’s wiedermal zum Glockner. In der Nordwand gibt’s ja viele Routen, wir entschieden uns für die Bergführerroute. Eine ziemlich selten begangene, sehr direkte Route durch die NO-Wand. Am Vortag brachten wir noch bei Dämmerung und Dunkelheit den ewigen Hatscher zur Biwakschachtel hinter uns, oben angekommen, waren schon 7 Leute drin – Platz war für 8… Die anderen Seilschaften gingen alle die Mayerlrampe bzw. Berglerrinne.  2014_10_04_Glockner_NWand_1
 2014_10_04_Glockner_NWand_2 Um 6.00 Uhr gingen wir los, gerade zum hell werden waren wir beim Einstieg. Ca. eine M4, wir haben aber sicher nicht den besten Weg gewählt. Anschließend ging‘s seilfrei über besten Trittfirn und einfaches Kombigelände hoch bis zu einer markanten Rinne die schräg nach links zieht. Ungefähr 60° bei besten Trittfirn und kurzen Eispassagen bis man rechterhand zu vereisten Couloirs kommt. Das Gelände war immer noch gut Seilfrei zu klettern, 60° mit kurzen Aufschwüngen bis 75° bis man zu einer ersten längeren und steileren Eisrampe(10m 75-80°) kommt.
 Dort seilten wir uns an, die erste Seillänge brachten wir schnell hinter uns, das Klettern war ein richtiger Genuss, perfektes Eis und ein Ambiente als wäre man im Mont Blanc Massiv. In der nächsten Seillänge dann die Schlüsselstelle der Tour, ein ca 20m senkrechter Eisgully. Daniel stieg souverän vor und errichtete kurz unterhalb des NO-Grates einen Stand an drei Friends und sicherte mich nach. Vom NO-Grat ging’s in die Gipfelrinne die wir dann wieder seilfrei bis zum Gipfel gingen. Die Rinne hat konstant ca 55-60° mit ganz kurzen Aufschwüngen bis 70° die aber kein Problem mehr darstellen.  2014_10_04_Glockner_NWand_3
 2014_10_04_Glockner_NWand_5 Runter gings dann über den Hoffmannskees.

Eine wirkliche Traumroute in der Glockner Nordwand, die aber doch einiges fordert und auf sehr gute Eisverhältnisse angewiesen ist!
2014_10_04_Glockner_NWand_7  2014_10_04_Glockner_NWand_6

2014_10_04_Glockner_NWand_8